einsatzstelle25- Studio für Tanzkunst und Bewegungskurse

Aktualisiert: 17. Feb.

„einsatzstelle25“ - ein Projekt des Formats Co – CreationSpace.eventeurythmie:


CO – CreationSpace.eventeurythmie ist ein Format des Vereins, indem ein Raum in seiner Dynamik begriffen wird und zum Mitgestalter unserer vielfältigen Arbeitsprozesse erklärt wird. Ein Projekt ist die „einsatzstelle25“ , ein Bewegungsraum für Eurythmie im ehemaligen Polizeipräsidium Bonn, dass 14 Jahre lang leer stand und wo ein co-working Areal von verschiedenen Initiativen entstand, die künstlerisch wie sozial innovativ arbeiten. Die Projektmitwirkenden wollen sich voneinander wie vom Ort inspirieren lassen und selbst inspirierend wirken.


Das Bewegungsstudio feierte im Herbst 2018 Eröffnung. Seitdem findet ein vielseitiges Kursangebot statt, sowie diverse Veranstaltungsabende wie die Bonner Theaternacht. Die einsatzstelle25 ist zudem einen Trainingsraum für professionell arbeitende Eurythmisten von Eventeurythmie e.V. und...


unterstützt: Begegnung von Menschen die auf vielfältigste Weise mit Bewegung arbeiten


vermittelt: Eurythmie in Form von Workshops und Einblicke in aktuelle Forschung der Vereinsmitglieder


berät: in Projektrealisierung, Produktion und Choreografie


ist: Produktionsstätte für verschiedene Eurythmieperformanceprojekte


bietet: = 2 mal jährlich ein Arbeitsraum für Austausch und Beratung bezüglich Projektorganisation (Antragsstellung, Öffentlichkeitsarbeit usw.)


informiert: über kulturpolitische Ereignisse auf Landes und Bundesebene durch geladene Experten..


ermöglicht: jungem Publikum (zBsp. Schülern) den Blick hinter die Kulissen einer professionellen Eurythmieperformance Produktion von Eventeurythmie e.V. zu werfen



Der Verein Eventeurythmie e.V. als Träger der „einsatzstelle25“ kooperiert mit dem Rudolf Steiner Haus Bonn für Kunst, Wissenschaft und Soziales, mit der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, mit dem Eurythmieimpressariat Quo Vadis und einigen freischaffenden KünstlerInnen und MusikerInnen aus Bonn. Die Initiative steht für Kunst und Kultur, Nachhaltigkeit, Vernetzung, Initiativkraft und einem damit verbundenen gesellschaftlichen Wandel.


Projektleitung: Michaela Prader und Isabelle Rennhack