top of page

Sa., 29. Apr.

|

Videorelease

Art Movie & Making of "Mundus Imaginalis"

Art Movie & Making of "Mundus Imaginalis"

Zeit

29. Apr., 19:00

Videorelease

About the event

De AiR: Dutch edition Artist.inResidence: Marie-Pierre Murigneux & Fuad Ahmadvand

Marie-Pierre und Fuad arbeiteten von 27.06 bis zum 15.07 mit dem Tanzcoach Bernard Thiry und dem Musikcoach Alan Kushan im Amsterdam an ihrem Stück Mundus Imaginalis. Die Showings fanden am Freitag den 15.07 und Samstag, den 16.07. um 20:00 im Theater De Roode Bioscoop statt. Die Videodokumentation über Entstehung ihres Stückes wird am 29 April 2023 in Rahmen des Eventeurythmie.TanzFestival°2 erstmals veröffentlicht.

Mundus Imaginalis

Vielleicht sind dir in deiner Vorstellung schon folgende Formen entgegen gekommen: Figuren, Gesichter, Symbole, Objekte oder Handlungen, welche im ersten Moment losgekoppelt von der Wirklichkeit zu sein scheinen und deren Bedeutung du hinterfragt hast. Vielleicht hast du schon einmal von Inbrun oder Enthusiasmus in Bezug zu Bildern aus alten Geschichten erfahren. All das ist Mundus Imaginalis oder die imaginäre Welt. Meistens geben wir diesen Erfahrungen keine Wichtigkeit oder Wert.

Nun die Frage: in wie fern halten wir diese für real?

Die Forschung des Künstler Duos ist inspieriert von der Geschichte Aql-e Sorkh des persischen Autors Shihab al-Din Suhrawardi (1154-1191). Dieses Buch wurde zum philosophischen Subjekt von Henry Corbi (1903-1978).

In einer poetischer Art und weise erzählt der Dichter Suhrawardi die Geschichte von der Seele, die aus ihrem Herkunftsort in die materielle Welt kommt, verlassen wird und zurück zu der Quelle findet, zur Welcher die Seele immer die Verbundenheit  sucht. Die Geschichte ist voll von Metaphern, welche Corbin der imaginären Welt zuschreibt. Man könnte sagen, dass diese da geschaffen wurde.

Anfang von der Geschichte:

- Birds can understand their own language, do they understand each other?

- Yes, they understand each other.

- And how do you know?

- When the gods decided to create me from nothing, they gave me the shape of a hawk. I was in a country where other hawks lived,we talked to each other and understood each other.

- But how come you are no longer in that world? How did you get here?

- When the hunters of destiny prepared the fate as a trap, they put devotion’s seed as a bait, and kicked me out and moved us from that place to another country. They blindfolded us and tied us up with four ropes, and put 10 guards to watch us. After a few days, they have slightly and slowly

opened my eyes. With a little sight that I had been given, I saw things

that I had never seen before and I was amazed. I watched my chains and

my guards and I was longing for only one thing; that is, to find a way to

seize the right moment to escape...

Concept & Performance: Marie-Pierre Murigneux & Fuad Ahmadvand Coaching: Bernard Thiry und Alan Kushan

Share this event

bottom of page